Helenenhaus

Das Helenenhaus – zwischen Krahnenstraße und Windmühlenstraße gelegen – wurde zwischen 1889 und 1907 erbaut. Der 1891 eingeweihte Wilhelminische Bau diente seinerzeit Dienstmädchen als Bildungs- und Versammlungsstätte, den älteren und arbeitsunfähig gewordenen als Heim. Bis zum Jahr 1907 wurden in zwei weiteren Bauabschnitten der Eckbau Krahnenstraße/Windmühlenstraße und der zweigeschossige, hofbildende Verbindungstrakt mit Satteldach an der Nord-Ost-Seite angefügt. 1922 erwarben die Vereinigten Hospitien das Helenenhaus. Im Zeitraum 1978 bis 1982 wurde das Helenenhaus komplett saniert und zu einem Altenwohn- und Pflegeheim mit 108 Pflegeplätzen erweitert.