Kreuzgang

Der Kreuzgang befindet sich am sogenannten Kastanienhof im Erdgeschoss des Barockbaus des Altenwohn- und Pflegeheims Stift St. Irminen. Dieser Westflügel der ehemaligen adeligen Benediktinerinnenabtei wurde etwa 1740 unter der Äbtissin Anna Maria von der Beeck erneuert. Der Kreuzgang lässt die edlen Formen dieses einzigen in Trier wenigstens teilweise erhaltenen Kreuzganges aus dieser Zeit erkennen. Früher als Speisesaal genutzt, wurde er im Zuge der Sanierung in den 90er Jahren renoviert. Seitdem wird er für verschiedene Freizeitprogramme für die Bewohner des Altenwohn- und Pflegeheims Stift St. Irminen und für sonstige Anlässe genutzt.

Beachtenswert sind im restaurierten Kreuzgang die repräsentativen Portraits, die die Erinnerung an bedeutende Stifter, Verwalter und Wohltäter der Hospitäler wachhalten.